Vernetzte Forschung
für die Gesellschaft

Die Forschung der Leibniz-Gemeinschaft wirkt in viele gesellschaftlichen Bereiche – und kommt so allen zugute.

Interdisziplinäre und kooperative Zusammenarbeit Die Stärke der Leibniz-Gemeinschaft ist, gesellschaftliche Herausforderungen in interdisziplinären Teams zu erforschen.
Transparenz und Qualität in der Forschung Die Leibniz-Gemeinschaft ist in ihren Verfahren, Prozessen und Instrumenten nachvollziehbar. Ein unabhängiges Evaluierungsverfahren sichert regelmäßig die Qualität der Forschung.
Verantwortung für die Gesellschaft Die Forschung der Leibniz-Gemeinschaft erfolgt in der Gesellschaft für die Gesellschaft. Sie ist relevant für Welt und Umwelt sowie Mensch, Natur und Technik.
Partnerschaften mit Universitäten Die Leibniz-Gemeinschaft schließt verbindliche Kooperationen ab, besonders mit Universitäten und Hochschulen. Nachhaltige Partnerschaften bestehen auch zu weiteren außeruniversitären Forschungseinrichtungen.
93 Leibniz-Institute stehen
für wissenschaftliche Vielfalt und Bandbreite.
Interdisziplinär und kooperativ forschen

Mit 93 Instituten ist die Leibniz-Gemeinschaft breit aufgestellt, um drängende, gesellschaftliche Fragen zu untersuchen. Von der Bildungsforschung über Sozial-, Umwelt- oder Ingenieurswissenschaften bis hin zu kulturwissenschaftlicher Arbeit in den Forschungsmuseen – unsere Institute leisten vielfältige Forschungsarbeit. Fachlicher Austausch und institutsübergreifende Vernetzung bilden dabei eine wichtige Säule für die wissenschaftliche Arbeit. Die Leibniz-Institute sind in fünf Sektionen mit unterschiedlichen Schwerpunkten organisiert.

12 Leibniz-Forschungsverbünde
bündeln Forschung zu aktuellen Themen.
Synergien für die Forschungsarbeit nutzen

Ob Energiewende, gesund leben im Alter oder effizienter Virenschutz – um Lösungen für komplexe gesellschaftliche Herausforderungen zu finden, schließen sich Leibniz-Einrichtungen zu Leibniz-Forschungsverbünden zusammen. Sie bündeln Kompetenzen und bringen besonders erfolgreiche Forschungsvorhaben mit hoher Strahlkraft voran. Die Leibniz-Forschungsverbünde sind offen für die Zusammenarbeit mit Universitäten, anderen außeruniversitären Einrichtungen sowie internationalen Forschungsgruppen und Partnern aus der Wirtschaft und sind zentrale Ansprechpartner für Politik, Medien und Gesellschaft. Die Leibniz-Forschungsverbünde entdecken. 

19 Leibniz-Wissenschafts-Campi
ermöglichen Partnerschaften mit Hochschulen
Universitäre und außeruniversitäre Forschung verzahnen

Das Modell Leibniz-WissenschaftsCampus ist die Antwort der Leibniz-Gemeinschaft auf das oft bemängelte Nebeneinander von universitärer und außeruniversitärer Forschung. Es ermöglicht Leibniz-Einrichtungen und Hochschulen eine thematisch fokussierte Zusammenarbeit im Sinne einer gleichberechtigten, komplementären Partnerschaft. Im Vordergrund stehen regionale Vernetzung und fokussierte Zusammenarbeit zu einem klar umrissenen, relevanten Forschungsthema. In unseren 19 Leibniz-WissenschaftsCampi entwickeln sich Forschungsbereiche weiter und die Themen werden international sichtbar.